Workshop bei Sascha Kraemer in Köln

Dienstag, 7. Juni 2016

Am Wochenende war ich bei dem Hochzeitsfotografen Sascha Kraemer in Köln. Ich habe dieses Jahr schon tolle Hochzeiten fotografiert und es kommen noch ganz wunderbare Hochzeiten dieses Jahr, auf die ich mich sehr freue. Doch man lernt nie aus und vor allem in den ersten Jahren kann man gar nicht genug Erfahrungen sammeln und Fotografen kennenlernen, dessen Arbeiten so wunderbar sind wie die von Sascha Kraemer.
Durch Zufall habe ich entdeckt, dass er Workshops anbietet und habe diesen direkt gebucht. Ich liebe seine Arbeit, sie spiegelt diesen einzigartigen Tag mit schönen Gästen und einem glücklichem Brautpaar auf eine besondere Art wider.

Also dachte ich mir, ich möchte Tipps von ihm haben, wissen was für ein Typ Mensch er ist und von ihm lernen.

So war es nun endlich der Sonntag, doch was ich nicht eingeplant hatte war, dass ich vollkommen auf Schlafentzug war, da die vorigen Wochen sehr sehr arbeitsintensiv waren und die Nacht von Samstag auf Sonntag mehr als kurz. Ich muss zugeben, dass ich mir Sonntagmorgen heimlich, nur eine Sekunde lang, gewünscht habe, dass es sich lohnt bis nach Köln zu fahren und an dem Workshop teilzunehmen (ja es hört sich gemein an, ist aber gar nicht so gemeint :) ).

Schon der Empfang war wirklich super locker und entspannt. Wir waren in dem Studio von Benhammer, welches mir super gut gefällt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde schon klar, wie Sascha so tickt: Suuuuper entspannt. Er interessierte sich für uns Workshop-teilnehmer, jeder erzählte etwas von sich uns seinem Fotografieleben. Dann ging es auch schon los. In 6 Stunden quatschen mit 2 Pausen lies Sascha seine fotografischen Hosen fallen ;) Er gab einem Tipps, riet einem von bestimmten Dingen ab, erzählte von seiner Arbeit als Hochzeitsfotograf, beantwortete jede Frage die wir ihm stellten. Und das alles mit einer Entspanntheit, die wirklich sehr angenehm war. Er ist bodenständig und bescheiden, hat aber eine gesunde Portion Selbstbewusstsein und vermittelte einem, wie wichtig auch dies ist. Die Zeit ging super schnell um und dann waren wir schon beim Praxisteil angelangt.

Es kamen zwei Models und wir sind an unseren Fotografieort gegangen. Dabei lernte man die Mit-Workshop-Menschen noch ein bisschen mehr kennen, mit denen es aber auch schon vorher super harmoniert hat und alle sehr locker drauf waren.

Nachdem Sascha uns ein paar Posen gezeigt hat, durften wir alle ans Werk treten und fotografieren. Das war das einzige, was ich ein bisschen chaotisch fand, da jeder einmal dran war, niemand aber so genau wusste wer noch wollte und 'an der Reihe war'. Aber das war ja kein Problem, wenn wir eines alle gerne machen dann fotografieren und so hat jeder wild drauf losgeklickt und sich untereinander ausgetauscht. Zwischendurch zeigte Sascha erneut ein paar Tricks und schon war die Zeit vorbei und wir sind zurück ins Studio. Bei einer Pizza haben wir dann den Schlussteil eingeläutet und schon waren die 9 Stunden Workshop wie im Flug vergangen.

Fazit: Es hat sich dermaßen gelohnt Sonntag morgen aufzustehen und zu diesem Workshop zu gehen! :)

Danke an Sascha für den tollen Tag und ich werde die Künste von ihm und meinen Mitworkshop-teilnehmern weiter verfolgen <3





Kommentare:

Powered by Blogger.
Back to Top